Logik contra Hoffnungssuche...

Beim Suchen nach einem Schlüssel dürfen wir eines niemals außer acht lassen: Nostradamus schrieb den ersten Teil sei-ner Voraussagen im Jahr 1555 (erschienen bei Macé Bonhomme, Lyon), ohne damals wirklich zu wissen, ob er Jahre später noch andere Centurien nachfolgen lassen würde bzw. nachfol-gen lassen  k ö n n t e . Er hatte bereits die 50er Jahre überschritten und durch seine vorangegangenen Bücher hatte er sich viele Feinde gemacht. Die Inquisation hätte auch ihn jederzeit mundtot machen können. Ich denke schon, dass man die erste Ausgabe als einen in sich geschlossenen Teil betrachten muss, den er dann erst Jahre später ergänzt hat.

Diese Urausgabe beginnt (nach dem Titelblatt und der damals unumgänglichen Genehmigung durch die Behörden) mit einem umfangreichen Vorwort (Brief an Cäsar). Danach folgen drei komplette Centurien (Kapitel mit je 100 vierzeiligen Vor-aussagen) sowie eine vierte Centurie mit 453 Vorhersagen. Der Druck dieses Buches wurde am 4. Mai 1555 abgeschlossen.

In diesem Werk "Die Prophezeiungen des M. Nostradamus" gibt es bis auf zwei Ansatzpunkte nur ganz wenige Jahreszahlen (in einigen Prophezeiungen), die der Seher als Fixpunkte zum Berechnen von Daten anbietet. Einmal das Dattum vom 1. März 1555 (damit endet der Brief an Cäsar) und zum anderen die Zahl 3797 - eine von Nostradamus genannte Jahreszahl, an welcher seine Prophezeiungen (in diesem ersten Buch) enden sollten. Andere Vorgaben bietet er nicht an.

Somit könnte die Zahl 3797 als Basiszahl für Berechnungen dienen, die zunächst noch unerkannt in seinem Schlüssel-werk schlummern. Eventuell kann auch die Differenz von 1555 zu 3797 (= 2242) oder die Differenz von 11555 zu 3797 be-deutungsvoll sein. Die Zahl 1 vor dem Jahr 1555 ergäbe sich aus der Schreibweise des Datums im Cäsarbrief 1 Mars 1555, wenn man da nur die aufgeführten Zahlen berücksichtigt.

Wie aber kann man diese Zahl in den Vierzeilern einsetzen?
Mit den Versnummern? Oder gibt es andere alte Verschlüsse-lungstricks aus dieser Zeit?

Es gibt sie. Auf der rechten Seite findet ihr einige aus-führlich beschriebene Beispiele...

Weiter mit:
Verlorengegangen: Der "AVE-Cäsar-Trick"

Oder:
Nach oben...

   Der Nostradamus-Code

Ich bin mir im Klaren darüber, dass diese Internetseiten wohl eher von Nostradamus-Forschern besucht werden, als von "ganz normalen Lesern", die lieber etwas über ihre unmittelbare Zukunft lesen möchten. Da Nostradamus jedoch weder das Wort "Hartz 4" noch "Tsunami" erwähnt hat, will ich mich lieber bemühen, herauszufinden, ob er über-haupt etwas prophezeit hat.

Das was man in seinen Centurien als Vorher-sagen liest, ist jedenfalls so unverständ-lich und anpassbar, dass man ohne Jahres-zahlen alles mögliche interpretieren kann.

Nostradamus

+ + +  H o m e p a g e   v o n    B e n j a m i n  C a s e

Uralte Verschlüsselungs-Tricks...

Bestenfalls würden die Verse noch Sinn machen, wenn man, wie Ray Nolan es versucht hat, die Anordnung der Zeilen so verschieben muss, dass sich daraus Ereignisse ablesen las-sen, die sich in unserer Geschichte tatsächlich zugetragen haben. So oder so: Zunächst müssen wir den Nostradamus-Code finden, so es diesen überhaupt gibt! Und dann erst werden wir ein Urteil darüber fällen können, ob seine Prophezeiun-gen korrekt sind (oder waren), oder ob der gute Mann Hallu-zinationen aufgesessen ist, oder ob sein Buch vielleicht einen völlig anderen Hintergrund hat...

Der AVE-Cäsar-Trick...
Zahlen aus dem Nichts...
Thema Versnummern
Die hohe Kunst der Alten
Uralte Codes