In seiner Schrift  "Allerley
Prognostika oder Figurae
magicae
" (Zürich, 1531)
findet sich eine Prophezei-
ung, der sich Nostrada-
mus bedient haben könn-
te:
"Es ist in der Figur des
Himmels offenbar, daß
aus Frankreich einer in
das Römisch-teutsche
Kayserthum fallen werde.
Derselbe wird sich "Kai-
ser" nennen und mit Pomp
nach Frankreich zurück-
kehren, großen Schaden
thun, aber dann nichts
Namhaftes behalten kön-
nen...
Der Herr von Europa
wird aber nicht die Kirche
reformieren, sondern
die Sterne reizen ihn da-
zu... und der Leo wird vom
jungen Adler betrogen wer-
den...
Frankreich wird seinen
Herrn verlieren und ob-
wohl der Himmel sei-
nen Effekt klar anzeigt,
wird ihm das Reich doch
nicht zugesprochen., denn
es werden andere aufer-
stehen, und aus dieser
Rotte wird entstehen der
Fels teutscher Nation von
dem einst Sibylla geredet
hat..."
Diese Prophezeiung trifft
punktgenau auf den Auf-
stieg und Fall Napoleon
Bonapartes zu und be-
schreibt am Ende gar den
Aufstieg Preußens bis
zur großdeutschen Na-
tion...

Voraussagen
Nostradamus
Die großen Propheten
Die Schamanen
Geheimlehren...
Dein Horoskop
Fragen & Antworten
T. Simrun - Impressum
H o m e
Horoskope,  Prophezeiungen  &  Voraussagen
Nostradamus

Pierre Turell (1498–1547)
Der Astrologe und
die französische
Revolution...
Wege der folgenden Pro-
phezeiung wurde Turell
vor das Tribunal des Inqui-
sitionsgerichtes gerufen:
"Ich, Sterndeuter, verkün-
de euch, Enkel, die leidi-
dige Botschaft:
Jener Mann, an Körper
stark und der dritte der
Brüder, wird selbst ein
Schlächter der Seinen,
blutgreuliche Thaten er-
wecken. Deswegen wird
sich zum Bügerkrieg er-
heben das ganze Frank-
reich. Ach, und hinsin-
ken in Staub in diesem Kampf der Großen.
Nicht ein Glaub', ein Ge-
setz und ein einziger Kö-
nig wird dann sein, son-
dern der Gesetze, Könige
und Religionen gar viele.
So in Theile zerrissen
wird's fröhnen den drohen-
den Rechten, ach von ver-
schiedenen Tribunen un-
barmherzig zerfleischet
stürzet Frankreich durch
seine Bürgerkönige ins
Unglück, während sonst
die Könige und Reichen
es glücklich machten..."


Auch der Deutsche Hof-
astrologe des Kurfürsten v. Brandenburg, Johann
Cario
prophezeite rund
250 Jahre vor ihrem Ein-
treffen die französische
Revolution. Er schrieb:
"...noch unbarmherziger
wird es im Jahr 1789 her-
gehen in der schrecklich-
sten Geschichte Frank-
reichs, die Veränderun-
gen und Zerstörungen bringen wird..."

Die prophzeite Jahreszahl
sollte zum Volltreffer wer-
den. Im Jahr 1789 begann
mit der französischen Re-
volution eines der blutigs-
sten Kapitel in der Ge-
schichte Frannkreichs!

 

Terror
Die Astrologen als Propheten
Prophezeiungen aus den Sternen
T. Simrun' s
Weltkrieg
Vatikan
Prophezeiungen
NACH OBEN


Design und Webmaster: info@voraussagen.de
Copyright 2003 by hwk-mediaVision – Todos los derechos reservados.
Die bekannten  nicht-biblischen  Prophe-
zeiungen  –  etwa aus der Zeit ab 1500  –
basieren großteils auf astrologischen Be-
rechnungen.  Und auch  wenn  man sich
nicht so gerne mit diesem  Umstand  an-
freunden kann:  genau  genommen sind
sie nichts weiter als Horoskope.
Die traditionelle Astrologie versteht sich
als 'Entsprechungslehre'.  Dies bedeutet,
daß bei dieser oder jener planetarischen
Konstellation mit hoher  Wahrscheinlich-
keit dann auch dieses oder  jenes  Ereig-
nis erwartet werden muss.
Johann Stöfler und das Sintflut-Inferno
Ich setze Johann Stöfler (14.12.1452 – 16.2.1531) an den Beginn der 'al-
ten Propheten', weil die kuriose Geschichte seiner Prophezeiungen – bis
hin zu seinem Tod  –  einmal mehr deutlich macht, wie sehr Astronomie,
Mathematik, Astrologie und die Prophezeiungen zu jenen Zeiten mit ein-
ander verknüpft waren.
Der in Justingen, nahe Tübingen,  geborene spätere Professor für Mathe-
matik,  Astronom und Astrologe schuf  nicht nur eines der ersten genau-
en Ephemeridenwerke (Gestirnstandstabellen),  das  bis  ins  Jahr 1551
reichte,  sondern er löste auch eine Massenhysterie ohnesgleichen aus:
Bei seinen Berechnungen war ihm aufgefallen, dass Ende Februar 1524
alle Planeten im Zeichen Fische vereinigt waren  –  eine  ungewöhnliche
Konstellation,  die  Stöfler  als  himmliches Zeichen für eine verheerende
zweite Sindflut ansah. Seine Prophezeiungen versetzte das halbe Euro-
pa in Angst und Schrecken.
Selbst Karl V. konzentrierte ob dieser Schreckensankündigung all seine
Landsknechtheere auf den Höhen der Alpen,  wo  er  zuvor  riesige Provi-
antlager anlegen ließ...                                Die ganze Geschichte...
Michel Nostradamus
Paracelsus und andere
Edgar Cayce, Jeane Dixon
Alois Irlmaier, Albert Oldag
Edgar Cayce, USA
Anton Johansson
Jakob Lorber, Cheiro u.a.
Mühlhiasl (Waldprophet)
andere...
Paracelsus,
seine Prognostica
und Napoleon...
Der
Mann, der
250 Jahre
in die Zu-
kunft vor-
ausblickte...
Lukas Gauricius
Von Nostradamus
verehrt, der Lehrmeister
des Julius Scaliger und
bei Katharina von Medici
hoch im Kurs  – der
Mann, der nie irrte!

Lukas Gauricius (12.3.1476 – 6.3. 1558) beeinflusste das 'Prophetentum' wie
kaum ein zweiter.  Er  war  ganz sicher der berühmteste Astrologe seiner Zeit,
und Männer wie Julius Cäsar Scaliger  oder Michel Nostradamus orientierten
sich an seinen Lehren.  Als  Günstling  der  Päpste Leo X.,  Clemens VII.  und
Paul II. lehrte er lange Zeit in Rom und Ferrara Mathematik  und  war  der Leh-
rer des späteren Humanisten Julius Scaliger  (der  wiederum  führte den  jun-
gen Arzt  Michel de Notredame  in die geheimen Lehren  der  Templer-Bruder-
schaft ein).  Wie man aus den Tischreden Luthers weiß,  kam  Lukas Gaurici-
us eigens nach Deutschland, um in Magdeburg den legendären Teufelsbünd-
ler Faust kennenzulernen...
Eine kuriose Prophezeiunges-Geschichte kennen wir aus dem Jahr 1506, wo
Gauricius für den damaligen Berherrscher Bolognas,  Johann Bentivoglio,  ei-
nen Blick in die Zukunft warf und diesem eindringlich riet,  sich mit Papst Juli-
us II. zu versöhnen.  Andernfalls  würde ihn dieser noch im gleichen Jahr aus
der Stadt jagen und seinen Palast dem Erdboden gleichmachen lassen.
Bentivoglio, ein cholerischer Haudegen, war über diese Prophezeiung so wü-
tend, dass er Gauricius in den Kerker werfen  und  viermal  foltern  ließ.  Doch
sollte dies nichts an seinem Schicksal ändern, welches ihn genau so ereilte,
wie Gauricius es vorhergesagt hatte.
So wurde auch der (später durch Nostradamus) berühmt gewordene Turnier-
unfall des französischen Königs Henri II. tatsächlich von Gauricius prophezeit.
Ob sich Nostradamus  dieser  Voraussage  nur  bediente  oder der Seher mit
seinen astrologischen  Berechnungen zum gleiche Ergebnis und damit auch
zur gleichen Deutung kam, könnte nur Nostradamus selbst  beantworten.  Es
war ebenfalls Lukas Gauricius,  welcher  der  Königin Katharina von Medici in
einem  "magischen Spiegel"  alle  französischen Thronerben,  beginnend bei
ihren Söhnen bis hin zu Ludwig XVI gezeigt hatte...